Blog Veröffentlicht 21/08/2018
Kategorie: Blogpromotions und Blogger-Interviews

Julie von viechandginger.com im Blogger-Interview

Julie von viechandginger.com im Blogger-Interview

Hallo Julia, danke für dein Interview!


Stell Dich bitte vor: Wer bist Du, was tust du so? (Hobbies etc.)

Hallo! Mein Name ist Julia, genannt werde ich von allen aber Julie. Ich bin 28 und aus Wien, arbeite hauptberuflich im öffentlichen Bildungsweisen und bin eigentlich studierte Germanistin und Pädagogin. 
Meine meiste Freizeit investiere ich ins Kochen, Bloggen und alles, was dazu gehört, ansonsten lese ich gerne, spiele Videospiele und verbringe Zeit mit Freunden und Familie.


Wie hat es begonnen? Erzähl uns doch bitte, wie du mit dem Bloggen angefangen hast.

Ich habe mich schon einige Monate, wenn nicht sogar Jahre, immer wieder mit dem Gedanken beschäftigt, einen Foodblog zu starten. Kochen ist eines meiner größten Hobbies und ich bin einmal so dreist, zu behaupten, dass ich mich dabei auch sehr geschickt anstelle :) 
Aber seien wir ehrlich: Das Internet, so fand ich immer, hat schon genügend Foodblogger und braucht nicht noch eine(n). Nachdem ich Anfang 2018 begonnen habe, mich mit krebshemmenden Wirkstoffen, sowie Krebs und Ernährung im Allgemeinen näher auseinanderzusetzen und die Art, wie ich esse, einkaufe und koche zu verändern, habe ich für mich beschlossen, über meine Erkenntnisse und diesen Lebenswandel zu schreiben.


Beschreib den Lesern deinen Blog. Was erfahren sie bei dir, über was schreibst du?
Primär gibt es auf meinem Blog leckere Rezepte, die möglichst viele krebshemmende Wirkstoffe beinhalten und ohne tierische Produkte, sowie industriellen Zucker auskommen. Zusätzlich befasse ich mich in Postings auch immer wieder mit einzelnen Lebnsmittelngruppen und Zutaten. Dabei beschreibe ich, wie sie in unserem Körper wirken, wodurch wir sie im Rahmen einer bewussten Ernährung, die auf Krebsprävention abzielt, ersetzen sollten und verweise auch auf Studien und Fachliteratur. 

Die Fülle an dieser ist erdrückend und oft sehr widersprüchlich, ich nehme mir die Zeit, die wesentlichsten und nachgewiesenen Fakten zusammenzufassen und zu zeigen, wie man besagte Lebensmittel in seinen Alltag integrieren kann. 

Kurz gesagt: Ich blogge über gesundes Essen und stelle viele vegane Rezepte online, die ich im Laufe meines Alltags so kreiere :) 

Der Blog ist daher natürlich auch für alle ernährungsbewussten Menschen oder Veganer interessant, die nach neuen Rezepten und Inspiration suchen. Ich bin eine große Verfechterin des "Selbermachens", merke aber zunehmend, dass Leute in meinem Alter sich die Zeit dafür nicht nehmen (können) und zu fertigen Produkten greifen. Ich hoffe also auch, meinen Lesern zeigen zu können, dass Selbstgemachtes nicht nur gesundheitliche Vorteile hat, sondern auch gar nicht so schwer ist, wie man oft denkt.


Warum schreibst Du? Was ist deine Motivation?

2015 ist mein Mann an einer seltenen Form von Krebs erkrankt. Ich habe mich vom Tag seiner Diagnose an hilflos gefühlt und konnte nichts für ihn tun, als an seiner Seite zu sein und positiv zu bleiben.

Krebs wird immer häufiger diagnostiziert und zerstört das Leben unzähliger Menschen. Diese erlebte Hilflosigkeit, die man als Angehöriger dabei empfindet, habe ich knappe 2,5 Jahre nach der Erkrankung meines Mannes zum Anlass genommen, für andere Angehörige und auch Betroffene zu schreiben.

Ich möchte zeigen, dass man mehr tun kann, als sich dem Krebs ausgeliefert zu fühlen, nämlich den Ernährungs- und Lebensstil umzustellen und sich mit gesunder Kost zu versorgen. Diese unterstützt nicht nur das Immunsystem bei der Bekämpfung von Krebs, sondern kann noch viel mehr. Zahlreiche Studien, die die Auswirkung gesunder Ernährung und bestimmter Lebensmittel aufzeigen, belegen das. Natürlich glaube ich nicht an die "Diät, die Krebs heilen kann" oder ein "Wundermittel gegen Krebs", aber Ernährung hat einen großen Einfluss darauf, wie es unserem Körper geht und mit welchen Symptomen er reagiert. Nachdem ich meine ersten Studien und Bücher zu diesen Themen gelesen hatte, fühlte ich mich erstmals seit der Diagnose hoffnungsvoll und gestärkt.

Mein Blog soll ein Zeichen gegen die Hoffnungslosigkeit setzen, die man nach der Krebsdiagnose oft verspürt. Ich möchte zu einem kritischen Umgang mit dem, was wir uns täglich an Nahrung zuführen, anregen und anderen Menschen ein Stück weit Mut machen.

Aus der Motivation, für meinen Mann und mich gesund zu kochen und es dem Krebs so schwer wie möglich zu machen, sich wieder in unser Leben zu schleichen, wurde schließlich die Idee meines Blogs geboren.


Wie vermarktest du deinen Blog? Wie kommst du zu mehr Lesern?

Ich versuche, auf verschiedenen Social Media Plattformen möglichst aktiv zu sein. Besonders auf Instagram vernetze ich mich stark mit meinen Followern und anderen Bloggern. Daneben bin ich auch in einigen Facebook-Gruppen aktiv, die sich mit veganen Rezepten, Ernährung bei Krebs und dem Kochen im Allgemeinen beschäftigen. Dort teile ich immer wieder meine Rezepte und lerne neue Leser und liebe Menschen kennen, was mir am Bloggen am meisten Spaß macht.


Sonst noch etwas, das du mitteilen möchtest?


Ich bin noch sehr neu in der Bloggerszene, daher sind manche Themengebiete auf dem Blog auch erst am Entstehen. Allerdings bin ich stets aktiv dabei, abwechslungsreiche Rezepte und gut recherchierte Informationen ansprechend aufzubereiten und meinen Lesern zur Verfügung zu stellen.






Weitere Interviews und Geschichten. oder Blog-Vorstellungen

Information:
Blog Promotions werden von unseren registrierten Mitgliedern veröffentlicht. Interviews werden in zusammenarbeit von Blogger-Helden und Usern publiziert.

Newsletter - Join the Community!


Werde Teil unserer Community mit 1656 Mitgliedern! Angaben zum Datenschutz

Newsletter - Join the Community!