Veröffentlicht von Blogger Helden am 03/25/2018
Kategorie: Ratgeber

Die richtigen Bilder für das Blog

Die richtigen Bilder für das Blog

Bilder sind eine entscheidende Komponente in jedem erfolgreichen Blog. Bilder sind nicht nur wichtig für das Design, sondern nehmen einen immer wichtigeren Stellenwert beim Page-Ranking von Google ein. So ist es heute entscheidend, optimale Ladezeiten zu erreichen um bei Suchmaschinen besser gelistet zu werden. Bilder tragen einen merklichen Wert dazu bei, wie schnell eine Seite geladen werden kann.

In den folgenden Abschnitten werden wir auf diese Themen eingehen. Sie erfahren, wo sie gute Bilder erhalten, wie sie Bilder optimal für das Blog erstellen und lernen Tools für die Bildbearbeitung kennen.


Warum Bilder für das Blog wichtig sind

Klar, Bilder sind aus optischen Gründen wichtig. Eine Seite gespickt mit guten Bildern und interessantem Text ist spannender und angenehmer für Leser als eine rein textbasierte Seite. So können Bilder wesentliche Merkmale aus einer Webseite hervorheben oder für eine strukturelle Aufteilung verwendet werden. Abgesehen von Design-Technischen Gesichtspunkten gibt es noch weitere Argumente um einen Blog mit Bildern auszustatten. Bilder wecken Emotionen und erhöhen das Vertrauen. Besonders dann, wenn die Bilder selbst aufgenommen wurden. So ist auf einem eigenen Bild sofort zu erkennen, dass sie sich wirklich an dem Ort, den sie beschreiben, befunden haben.  Bilder ermöglichen den Einblick in Details. Wo Text nur umschreiben kann, und Möglichkeiten der Interpretation offenlässt, sorgen Bilder für Klarheit.


So kommen sie zu guten Bildern

Die besten Bilder sind die, die sie selber aufgenommen haben, egal ob mit der Profikamera oder dem Smartphone. Selber aufgenomme Bilder haben Persönlichkeit und sind einzigartig. Leider können sie nicht alle Bilder selber aufnehmen. Die Aufnahmen nehmen wesentlich mehr Zeit in Anspruch als vorhanden Bilder zu verwenden. Ausserdem gibt es Profis die so gute Bilder gemacht haben, die sie nicht toppen können und auch nicht müssen. So kann es, je nach Thema, durchaus sinnvoll seine bestehenden Bilder zu erwerben und einzusetzen.

Aber wo erhalten sie gute Bilder? Einfach aus Google nehmen ist nicht erlaubt! Von anderen Webseiten ebenso nicht.  Zum Glück haben sich einige Internet Portale auf das Anbieten von Bildern spezialisiert. So ermöglichen sie es ihnen, Bilder von anderen Fotografen und Publishern zu erwerben, in manchen Fällen sogar kostenlos.

 Kostenlose Blog Bilder

Bild: Printscreen von Pixabay.de


Wir haben ihnen einige gute Anbieter, die wir empfehlen können, zusammengetragen. Die Liste ist nicht komplett sie finden sicherlich noch weitere, wenn sie danach suchen.


Anbieter für Fotos und Bilder

Fotolia.de, istockphoto.com, Pixabay.de, shutterstock.com


Die richtige Bild-Grösse


Mit jedem Bild wird ihr Blog leider auch langsamer. Lange Ladezeit halten nicht nur User vom Blog fern, sondern verschlechtern auch die Platzierung bei Google. Darum ist es wichtig die Bilddateien möglichst klein zu halten. Wie groß ein einzelnes Bild sein soll, kann nicht pauschal festgelegt werden. Entscheidend ist, was sie darstellen möchten respektive wie groß das Bild den Lesern angezeigt werden soll. Zudem ist die Wahl der Bildgröße auch davon abhängig wie viele Bilder sie auf einer Seite platzieren. Je mehr Bilder sie einsetzen desto Mehr wird ihre Ladezeit beeinträchtigt.  


Im Grundsatz gelten aber Zwei Regeln.

  • Verwenden sie so kleine Bilder wie möglich.
  • Verwenden sie, wo immer möglich ein kleines Vorschaubild mit Link zum eigentlichen, grossen Bild.

Mit diesen zwei Tipps verhindern sie zu lange Ladezeiten. Beachten sie, dass bei jedem Seitenaufruf immer aller Inhalt von einer Seite geladen werden muss, also jedes einzelne Bild.

Wie gross ihre Bilder sind, können sie erkennen, indem sie das Bild mittels Rechtsklick – Eigenschaften, untersuchen.  



Die Besten Tools für die Bildbearbeitung

Wenn das passende Bild gefunden ist, müssen sie, mit grosser Wahrscheinlichkeit, das Bild noch etwas optimieren. Die Bildgröße sollte angepasst und der Bildinhalt optimiert werden. So können sie Bilder beispielsweise aufhellen, Teilabschnitte hervorheben oder Grafiken in ein Bild integrieren. Für die Bildbearbeitung stehen ihnen viele, gute Tools wie GIMP, Paint.Net, Photoshop, und viele mehr zur Verfügung. Die Wahl des Tools ist auch Geschmacksache. Die Profis streiten sich darüber, welches die beste Bildbearbeitungs-Software ist.  Wir empfehlen, verwenden sie ein Tool mit welchem sie gut klarkommen und sie schnell voranbringt. Als Blogger, Ausnahmen sind alle auf Bilder spezialisierten Blogger, sollten sie effizient und einfach Bilder optimal bearbeiten können. Deshalb möchten wir ihnen unsere persönlichen Favoriten nicht vorenthalten.


SnagIT 

SnagIt ist ein umfangreiches Bildbearbeitungstool welches sich durch eine einfache und effiziente Bedienung auszeichnet. So können sie mit wenigen Klicks Bilder mit diversen Styles, Pfeilen, Markierungen erweitern oder auch Teilbereiche zusammenschneiden. Mit wenigen Klicks können sie auch Teile von Bildern Unschärfen um beispielsweise Text unleserlich zu machen. Snagit eignet sich vorzüglich um eigene Anleitungen oder Bildschirmfotos zu erstellen.

Snagit können sie bei  https://www.techsmith.de/ kostenlos ausprobieren. 




Canva 

Grafiken, Flayer, Mediakit erstellen mit Canva klappt das mit nur wenig Aufwand. Canva ist ein Online Dienstleister welcher viele Vorlagen für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke bereitstellt. So können sie mit Canva ein Buchcover erstellen, ein Media Kit erfassen oder Hintergründe und Grafiken für Social Media kreieren.

 


Pixlr

Pixlr.com ist ein kostenloser Online Service, der einen beeindruckenden Funktionsumfang bietet. Wie bei Canva können sie ihre Bilder bearbeiten, ohne ein Programm zu installieren.  

Bildbearbeitung Tool


Mehr Ratgeber

Newsletter - Informiert bleiben!


Angaben zum Datenschutz

Newsletter - Informiert bleiben!